Psychotherapie als Blockadenlösung

Kennen Sie das Gefühl sich nicht so zu verhalten, wie Sie eigentlich möchten? Überlegen Sie eine Psychotherapie zu machen, möchten dies aber eigentlich nicht, weil Sie ja „eigentlich nicht so schlimm krank“ sind?

Hypnosetherapie ist eine effiziente Methode um Blockaden zu lösen und alte belastende Geschichten leichter zu verarbeiten.

Funktioniert diese Art von Psychotherapie bei jedem?… Werde ich schon mal gefragt.

Ja, wenn Sie bereit sind sich auf eine Verbindung mit sich selbst einzulassen.

Ich arbeite mit Gesprächstherapie und Hypnosetherapie. Manchmal auch mit anderen Psychotherapeutischen Therapieverfahren. Denn ich möchte Ihnen optimal helfen.

Werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen?

Nein, die Kosten sind privat zu begleichen, ausser wenn Sie eine Privatversicherung oder eine Krankenzusatzversicherung haben, die die Kosten übernimmt. Aber betrachten Sie es mal so. Bei Ihrem Auto investieren Sie auch in Wartung und Service. Jetzt sind Sie mal an der Reihe.

Weiteres zum Ablauf und den Kosten finden Sie hier: Kosten/Ablauf

Muss ich monatelang auf einen Psychotherapieplatz warten?

Nein, ich habe immer ein paar Notfalltermine bereit und im Normalfall erhalten Sie innerhalb 2-3 Wochen einen für Sie gut passenden Termin.

Ich arbeite unter der Woche so lang, kann mir schlecht frei nehmen für Psychotherapie, was nun?

Ich biete Termine auch Samstags an. Folgesitzungen können unter der Woche auch mal später stattfinden. Nur für Intensivsitzungen sollten Sie im Anschluss genug Zeit für sich haben.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Psychotherapie /Hypnosetherapie machen möchte

Dann fragen Sie mich doch einfach nach einem kleinen unverbindlichen Gespräch. Am Telefon kläre ich mit Ihnen kostenfrei und unverbindlich, ob meine Methoden für Sie das Richtige sind. Manchmal empfehle ich auch andere Vorgehen. Mein Beruf ist meine Berufung, und Sie können ganz entspannt sich bei mir melden. Natürlich verstehe ich, wenn man anfänglich ggf. unsicher ist.

Ich will einen Psychotherapieplatz bei Ihnen, was muss ich tun, was brauche ich dafür?

Mir ist wichtig, dass mögliche körperliche Ursachen für Ihr Problem fachärztlich abgeklärt sind. Sie brauchen aber keine Überweisung o.ä. Sie können einfach selbst die Entscheidung treffen, Ihre Angst, Panik, Psychosomatischen Beschwerden, Blockaden, negativen Gefühle, was auch immer, angehen zu wollen und sich bei mir melden.

Sie erreichen mich unter 0157/85105112

Und per E-Mail unter info (at) traum-wird-ziel.de

Oder über das Kontaktformular.

Ich bin gerne für Sie da und freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihre Sonja Lang

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Abnehmen mittels Diät?

„Ich will endlich abnehmen, weiß aber nicht wie“, „Ich wiege XXX Kg und will endlich abnehmen- wie kann ich abnehmen“Entscheidung Abnehmen

Solche und ähnliche Anfragen kriege ich des öfteren. Bei Rückfragen kommt dann meist raus: Jahrelanges Diätkarussel…

Doch Diäten gegen starkes Übergewicht sind komplett unsinnig. Warum?

Wir können nicht für immer im Diät-Modus leben. Die Brigitte Diät, oder ähnliches ist jeweils für einen begrenzten Zeitraum ausgelegt. Eine gewisse Zeit essen Sie deutlich weniger als normal z.B. 1200 Kcal und nehmen dann natürlich auch ab. Doch der Körper denkt sich: Ohhh Hungersnot, das Essen ist ausgegangen, wir müssen Energie sparen und fährt seinen Energieumsatz runter. Wird kein Sport gemacht, baut der Körper auch fleissig Muskeln ab, schließlich verbrauchen Muskeln viel Energie.

Wenn Sie starkes Übergewicht haben, ist eine langfristige Ernährungsumstellung sinnvoll. Wenn Sie pro Tag nur 500 Kcal weniger zu sich nehmen, als Sie verbrauchen, sparen Sie pro Woche 3500 Kcal ein und nehmen ein halbes Kilo pro Woche ab.

Doch wie hoch Ihr Energieumsatz ist, wie viele Kalorien Sie pro Tag essen dürfen, ist von vielen Faktoren abhängig und muss individuell berechnet werden.

Von nun an Kalorienzählen?

Nein- lieber nicht. Lieber einmal grob lernen, was wie viel Kalorien und Nährstoffe hat und dann auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung umstellen. Denn gerade wenn bereits eine Essstörung wie Binge-Eating-Disorder vorliegt, oder einfach immer zu viel gegessen wird, ist Kalorienzählen kontrainduziert.

Essen Sie viel zu oft? Stopfen Sie viel mehr in sich hinein, obwohl sie schon längst satt sind? Essen Sie viel zu große Mengen? Haben Sie das Gefühl öfters die Kontrolle zu verlieren? Dann bitte auf keinen Fall Diäten machen, sondern sich Hilfe suchen! Gerne berate ich Sie, ob eine Therapie für Sie sinnvoll sein könnte.

Ihre

Sonja Lang

Abnehmen -Die neue Lebenslust- Weg vom Übergewicht

Endlich abnehmen?! Weg vom Übergewicht?Entscheidung Abnehmen

Was passiert, wenn Sie abnehmen wollen? Richtig, Sie fangen an darüber nachzudenken, was Sie NICHT mehr essen „dürfen“, weil Sie an Gewicht verlieren wollen.

Ihre Gedanken kreisen vielleicht um Herzhaftes wie Pommes, Pizza und Co oder auch gerade um Süßes wie Schokolade, Kuchen, Kekse.

Weil Sie Ihren Fokus darauf richten, was Sie NICHT mehr „dürfen“, kriegen Sie Heißhunger auf genau diese Sachen. Ihr Abnehm-Wunsch gerät in Konflikt mit einem Heißhunger auf „Verbotenes“. Doch das alles ist Kopfkino.

Sie wollen abnehmen? Sie dürfen und sollen essen.

Sie können dabei wunderbar satt sein und sowohl herzhaft als auch süß essen. Wie das geht? Lassen Sie mindestens die Hälfte von Ihren Mahlzeiten Gemüse oder Obst sein. Morgens Müsli mit ordentlich Obst. Oder sind Sie eher der Brötchen Esser? Dann belegen Sie Ihr Brötchen neben den üblichen Belägen noch mit Gurke, Tomate und Salat, wenn es etwas Herzhaftes ist. Bei Marmelade und Nutella versuchen Sie mal herauszufinden, wie dünn Sie es draufschmieren können, und immer noch den Geschmack haben. Essen Sie mehr als 1 Brötchen, dann ersetzen Sie das 2., 3. 4. Brötchen bitte durch z.B. Obst. Sättigt, gibt Vitamine und Nährstoffe, macht satt und hilft beim Abnehmen. Wer kein Obst pur mag, kann sich wunderbar ein süßes Frühstück machen, indem Naturjoghurt mit Obst vermischt und mit ein wenig Honig gesüßt wird. Einfach mal ausprobieren.

Mittags und Abends holen Sie sich Gemüse auf den Teller. Gemüse schmeckt, vor allem mit Soßen. Doch hier jetzt bitte keine fetten Sahnesoßen drüber kippen. Tolle, fettarme Rezepte finde ich immer wieder auf Chefkoch.de.

Wichtig ist zum Abnehmen die Energiebilanz: Nehmen Sie weniger ( aber bitte nicht zu wenig, sonst reagiert der Körper mit Panik) Kalorien zu sich, als Sie verbrauchen, nehmen Sie ab. Wenn Sie dabei auch fitter und attraktiver werden wollen, ist es dann auch wichtig, Sport zu machen. Suchen Sie sich etwas, was Ihnen Spaß macht. Am Anfang können auch schon längere Spaziergänge helfen, die Lust auf mehr Sport zu wecken.

Die Motivation das hohe Übergewicht loszuwerden sollte intrinsisch erfolgen, also aus Ihnen selbst kommen.

Natürlich macht es Angst, wenn der Arzt oder jemand anderes droht und aufs Abnehmen behaart. Doch was sind Ihre eigenen Bedürfnisse hinter dem Essen?

Warum sehen Sie so aus, wie Sie aussehen und tragen noch immer das hohe Gewicht mit sich rum?

Gewicht zu verlieren kann ganz einfach sein, wenn das Unterbewusstsein mitmacht. Bei leichtem bis mittleren Übergewicht steckt nicht immer gleich wer-weiß-was Heftiges dahinter, aber wenn jemand ( jahrelang) mit Adipositas, also einem BMI über 30 herumläuft, so stecken dahinter Themen, die Beachtung brauchen. Wenn Sie keine seelischen Themen dahinter hätten, könnten Sie ja von jetzt auf gleich einfach gesund essen und Sport treiben und regelmäßig Gewicht verlieren. 😉

Ob Sie nur übergewichtig sind und ein wenig abnehmen wollen, oder stark übergewichtig sind – testen Sie doch einfach einmal den BMI Rechner und halten Ihre Ist-Situation fest. Wo stehen Sie jetzt im Moment?

Und dann träumen Sie vom Abnehmen und was dadurch sich zum Guten verändern wird

Die neue Lebenslust werden Sie verspüren, wenn Ihr Traum vom Abnehmen so groß geworden ist, dass Sie wirklich anfangen Ihr Leben umzustellen. Genießen Sie jede einzelne Mahlzeit, und wenn Sie mal in alte Verhaltensmuster fallen, seien Sie nicht so streng mit sich. Neue Verhaltensweisen brauchen ein bisschen Zeit, bis sie zu Gewohnheiten werden. Wichtig ist nur: Nehmen Sie Ihr Ziel wieder auf.

Und Wenn Ernährungsumstellung und Sport nichts bringt, weil immer wieder Essattacken kommen?

Dann haben Sie wirklich Themen, die Sie bewusst oder unterbewusst belasten. Hier kann ein ausführliches Anamnesgespräch und eine lösungsorientierte Therapie helfen. Wenn Sie wirklich merken, das Abnehmen klappt nicht, ich esse doch immer noch zu häufig und zu viel und kriege es nicht hin, dann investieren Sie in sich selbst und holen sich Hilfe.

Gerne können Sie hier im Kommentar auch Ihre persönlichen Tipps zum Thema leckere, schnelle Gerichte posten.

Ich freue mich auf Sie,

Ihre

Sonja Lang ( Heilpraktikerin für Psychotherapie & Hypnosetherapeutin)

 

 

 

 

 

Essstörungen – ich weiß, wie es sein kann.

Wie Markus so schön schreibt:

Es gibt das indianische Sprichwort

„Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist“

Thema Essstörungen – Ich weiß, wie das ist.

Als Kind habe ich Leistungssport gemacht. Schwimmen. Doch irgendwann wurde es mir zu viel und zugegebener Maßen, ich bin auch nicht der Leistungssporttyp. Jeden Tag intensiv trainieren , dafür dass man dann fast jedes Wochenende irgendwo Wettkämpfe hat. Das war nichts für mich und ich war auch eher Mittelklasse. Ob es daran lag, dass Wettkämpfe gegen Andere nicht ganz so mein Fall sind? Keine Ahnung.

Gegen mich selber antreten macht mir auf jeden Fall Spaß. Nachdem ich den Bogen raus hatte.

Und das war auch nötig.

Mit 16 nahm ich rasant zu, ja psychische Themen steckten dahinter. Verdrängte Erlebnisse und belastende Situationen. Leider kriegt ja scheinbar jeder in seinem Leben früher oder später persönliche Päckchen zu tragen. Bei mir war es eher früher.

Und ich war jahrelang selbst dick, sogar krankhaft übergewichtig ( Adipositas Typ 3). Jetzt bin ich noch mopsig und gehe gerade mit Spaß die letzten Kilos an.

Essen war mein Schutz.

Denn in dem Moment wo ich alleine war und hintereinanderweg die süßen, salzigen und deftigen Lebensmittel in mich hineinstopfte, gab das mir für diesen einen Augenblick etwas.

Jeder kennt das Gefühl, ein tolles Mahl zu sich zu nehmen. Den wärmenden Effekt, den es haben kann. Das die Geschmacksknospen jubeln, wenn etwas besonders gut schmeckt. Häufiges, übertriebes Essen war natürlich leider nur ein Pseudoschutz und auch die nach außen getragenen Kilos halfen auch nicht wirklich dabei, mich zu schützen. Aber für eine Weile war dies mein Weg. Bis ich irgendwann so nicht mehr weitermachen wollte.

Essen lenkt ab.

Essen war jedoch für eine lange Zeit – zumindestens immer für einen Augenblick ein Trost. Die verschiedenen Geschmäcker, das Gefühl vollgefüllt mit etwas zu sein. Doch leider artete es regelmäßig aus. Aus Trost-essen wurde Trost-fressen. Dann vollfüllen, bis man nichts mehr füllt. Dann routiniertes Stopfen. Ich habe wahrscheinlich selbst alle Phasen durch. Rückblickend kann ich sagen, es war keine schöne Zeit und ich habe mir und anderen oft etwas vorgemacht.

Wege aus der Falle…

Ich bin meine Themen angegangen. Habe verschiedene Therapiemethoden gelernt, habe mir selbst geholfen und mir helfen lassen. Habe weitergelernt und helfe nun anderen Menschen dabei mit Ihren Themen fertig zu werden. Essstörungen sind behandelbar.

Es gibt nicht nur einen, sondern milliarden, individuelle Wege in ein ausgeglichen Leben. Und das nicht nur bei Essstörungen, sondern auch bei anderen Themen, wie zum Beispiel Ängste.

Daher helfe ich so gerne anderen Menschen dabei, ihr Potenzial zu entdecken und in ein für Sie selbst schöneres Leben zu starten.